Die Wendung stammt aus dem Mönchswesen. Bereits im 8. Jh. nach Chr. gehörten bestimmte Andachts- und BuĂŸĂŒbungen zum Ordensleben der Benediktiner. Dabei wurde meist ein Text aus der Bibel verlesen, sehr hĂ€ufig aus dem dritten Buch Moses, das auch Levitikus genannt wird, weil es vorwiegend Verhaltensmaßregeln fĂŒr Priester (Leviten) enthĂ€lt. Auf die Lesungen folgten oft noch Mahn- und Strafpredigten zur Besserung der lasterhaften Geistlichkeit, sodass das Lesen des Levitikus in der sprachlichen Überlieferung leicht als Umschreibung fĂŒr Tadel und Ermahnung fest werden konnte.

Zitate

CoachingAcademie, Die CoachingZeitung Oktober 2004

Kunden-Login

Durch die Verwendung unserer Webseite erklÀren Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.